Interview: ITCHY über ihren Umgang mit Corona und ihr neues Album “Ja als ob”

Itchy-bandfoto
Fotocredit: Promobild der Band
ITCHY sprechen über ihren Umgang mit Corona und ihr neues Album “Ja als ob”. Was machen die Jungs von ITCHY eigentlich, statt auf Tour unterwegs zu sein? Eben jene wurde wegen der aktuellen Corona-Situation verschoben und findet erst ab August statt – die aktuellen Termine findet ihr hier. Ich hatte die Möglichkeit (natürlich von Zuhause aus: #WirBleibenZuhause) mit Sibbi und Panzer zu sprechen. Themen waren die aktuelle Situation in Deutschland (und weltweit), der eigene Umgang hiermit und natürlich auch das aktuell Album der Stuttgarter Punkband – erstmalig auf deutsch!

Festivalstalker: Vielen Dank, dass es trotz der aktuellen Situation trotzdem geklappt hat. Meine erste Frage zielt auch genau darauf ab – was macht ihr in Zeiten von Corona um die Zeit totzuschlagen?

Sibbi: Wir sind natürlich – wie vermutlich jeder noch am Suchen und Zurechtfinden. Auf die Band bezogen versuchen wir neuartige Sachen zu finden – wir arbeiten zum Beispiel daran das nächste  Musikvideo zu veröffentlichen. Dafür haben wir einen Aufruf gestartet, dass alle unsere Fans und Radiohörer uns ein Video einsenden bei ihrer aktuellen Tätigkeit zuhause. Passenderweise heißt der Song auch “Herzlich willkommen daheim”. Da sichte ich gerade die ersten 100 Einsendungen. Gestern haben wir auf Instagram dann so ein Q&A gemacht. Im Moment wären wir eben auf Tour da versucht man eben anders mit den Leuten in Kontakt zu bleiben. (Anmerkung der Redaktion: Hier findet ihr das fertige Musikvideo)

Festivalstalker: Das Beste draus machen irgendwie.

Sibbi: Genau. Das ist scheiße aktuell – nicht nur für uns sondern für alle und man muss eben – auch wenn es doof klingt – das Beste draus machen.

Panzer: Es ist aber auch cool, wie man merkt, wenn was fehlt. Montreal – die sind auch gute Freunde von uns – haben Wochenende auch so ein Streaming Konzert gegeben. Normalerweise gucke ich mir kein Konzert mehr in voller Länge an, weil ich es eh schon alles kenne, aber da hatte ich dann richtig Spaß dran.

Festivalstalker: Was macht ihr in dieser Zeit für das ihr sonst keine Zeit habt oder euch keine Zeit für nehmt?

Sibbi: Ich habe jetzt schon die Hecke geschnitten – sehr akurat, Laube aufgeräumt. Badewanne gestrichen – das sind alles Dinge die ich sonst nicht geschafft hätte, weil wir gerade auf Tour wären. Und ich war oft einkaufen – man braucht ja viel mehr Lebensmittel, wenn man die ganze Zeit zuhause ist. Sonst geht man ja doch mal Essen, ist auf Tour oder bei Freunden.

Panzer: Lesen, Fenster putzen – das habe ich auch bestimmt drei Jahre nicht mehr gemacht – da ist einiges was runter muss. Das mache ich heute – oder morgen. Eher morgen. Sport mache ich – gerne auch bei offenem Fenster um der Zuhause-bleiben-Depression entgegenzuwirken und nicht verrückt zu werden.

Sibbi: Nicht NOCH verrückter…

Panzer: Ansonsten erledige ich auch Einkäufe für einen Kumpel, der Symptome zeigt und nicht mehr unter Leute gehen will. Einfach solidarisch sein.

Festivalstalker: Gibt es etwas was ihr euch für die Gesellschaft in Deutschland als positive Veränderung erhofft – durch die Corona-Situation geprägt?

Panzer: Vielleicht könnte positiv sein, wenn wir etwas daraus lernen, nicht alles als selbstverständlich anzusehen und das wir in einer sehr luxuriösen Situation leben. Generell erhoffe ich mir, dass man dadurch, dass so etwas Banales wie ein Virus vieles lahmlegt und wir unsere selbstverständliche Freiheit nicht mehr vorhanden ist es gelingt ein Umdenken auf andere Bereiche wie Umwelt oder die Gesellschaft zu übertragen. Das wäre meine Hoffnung für eine schöne Veränderung.

Sibbi: Es tut auch mal gut, dass unsere Gesellschaft so einen Bremsklotz vorgeworfen bekommt, weil es ja seit Jahren immer nur darum geht höher, schnelle, weiter , noch mehr Geld anhäufen. Das der Planet mal abbremst tut uns als Mensch auch mal ganz gut. Auch wenn ich natürlich Lust hätte gerade auf Tour zu gehen!

Festivalstalker: Dann komme ich jetzt mal mehr zu Fragen, die sich auf euch als Band und das aktuelle Album beziehen: die Frage muss ja sein, auch wenn ihr sie wahrscheinlich nicht mehr hören könnt – warum plötzlich auf deutsch?

Sibbi: Warum denn nicht? Panzer kam am Anfang ins Studio mit der Idee einen deutschen Song zu schreiben. Wir waren uns recht schnell einig, dass wir es probieren und wenn es nicht gut oder authentisch ist, dann lassen wir es. Aber es hat sich direkt gut angefühlt. Ein paar Monate hatten wir das Gefühl es wird ein gemischtes Album, aber dann wurden es so viele Songs, dass wir uns gedacht haben – lasst es uns doch richtig machen. Vor 3 Jahren hätten wir dich für verrückt erklärt, wenn du gesagt hättest, dass das passiert.

Festivalstalker: Was denkt ihr wird sich dadurch live ändern?

Panzer: Ich bin vor allem sehr gespannt, wie sich das bei Sibbi auswirkt, da er ja ständig seinen Text vergisst und einfach mit Fantasiewörtern weiter macht – die Hardcore Fans merken das natürlich.

Sibbi: Ja – vor allem habe ich den Fehler gemacht wieder so schwere Songs zu schreiben. Mit nur so leichten Abwandlungen in den einzelnen Passagen. Und durch die deutschen Songs werden die Fans vermutlich noch text-sicherer…

Panzer: Bevor wir erste Konzerte gespielt haben –  wir hatten ja bereits vier kleine Special-/Geheimkonzerte – haben wir uns Gedanken gemacht wie das mit den gemischten Songs wird. Aber das hat sich überhaupt nicht komisch angefühlt – sogar total super und entspannt.

Festivalstalker: Auf welchen Song habt ihr euch live am meisten gefreut?

Sibbi: Eigentlich eher generell, da wir für unsere Verhältnisse eine lange Pause hatten. Es ist vielmehr eine generell Vorfreude. Und die Hoffnung, dass nicht weniger laut mitgesungen wird.

Festivalstalker: Habt ihr einen persönlichen Lieblingssong vom neuen Album?

Panzer: Glücklicherweise wechselt das aktuell immer ab – das ist ein gutes Zeichen. Aktuell ist es bei mir Godzilla, der dritte Song vom Album und einer der ersten Songs den Sibbi geschrieben hat . Den haben wir bisher auch noch nicht live gespielt – das hätte mich sehr gefreut, da der Song sehr anspruchsvoll ist und deshalb Spaß macht.

Sibbi: Bei den Proben war es bei mir vor allem “Pflastersteine”, jetzt aktuell ist es – weil ich eben gerade an dem Video arbeite – “Herzlich willkommen” und auch das wird sich bestimmt nochmal ändern.

Festivalstalker: Ihr meintet ja vorhin, dass ihr sehr viele Songs geschrieben habt – gibt es einen Song, der es eurer Meinung hätte aufs Album schaffen sollen? Oder wart ihr euch da alle immer einig?

Panzer: Der Entscheidungsprozess ist bei uns immer richtig schwierig! Dadurch, dass wir alle an einzelnen Songs hängen aus den verschiedensten Gründen. Da gibt es immer eine ultraharte Diskussion. Diesmal haben wir fast 40 Songs in die Tonne gekloppt und bei uns läuft das so, dass wenn ein Song nicht gepickt wird, dann schafft dieser es gar nicht. Diesmal könnte es sogar sein, das da mal einer wieder kommt.

Sibbi: Ja – da wird wirklich immer bis aufs Blut gekämpft, aber dann geht es auch weiter! Das ist echt hart, aber dann auch cool für alle. Jeder muss da ein bisschen zurückstecken und Songs auf der Strecke lassen. Aber wir hören dann auch erst auf, bis jeder damit cool ist.

Festivalstalker: Wenn ihr euch ein Festival zum Spielen aussuchen könntet, welches wäre das? Vorausgesetzt die Normalität kehrt wieder ein?  

Panzer: Puuuuh…

Sibbi: Das ist schwer, weil man da sicherlich einigen Unrecht tut, wenn man diese jetzt nicht nennt. Wir haben aber einige Lieblingsfestivals auf denen wir ja auch dieses Jahr wieder unterwegs sind: Taubertal, Open Flair, Deichbrand,…Es gibt in Deutschland einfach großartige Festivals – auch kleine.

Festivalstalker: Vielleicht auch eins auf dem ihr noch nie gespielt habt?

Sibbi: Rock am Ring haben wir noch nie offiziell gespielt! Aber die meisten deutschsprachigen Festivals haben wir halt schon gespielt

Festivalstalker: Und mit wem würdet ihr am liebsten mal zusammen spielen?

Sibbi: Foo Fighters!

Panzer: Da würde ich mitkommen!

Sibbi: Wir drei haben ja einen sehr breit gefächerten Musikgeschmack, weshalb da gar nicht so viele Bands in Frage kommen…

Festivalstalker: Was wünscht ihr für eure Fans in der jetzigen Zeit?

Sibbi: Wascht  euch die Hände, haltet Abstand, bleibt positiv und optimistisch – dann wird es danach noch besser. Da freu ich mich jetzt schon drauf!

Festivalstalker: Alles klar! Vielen Dank, dass es trotz der Umstände geklappt hat mit dem Interview – wenn schon nicht persönlich bei eurem Konzert in Hamburg, dann wenigstens so! Danke euch.

Panzer: Das holen wir dann nach! Danke dir.

Sibbi Danke dir.

 

Die Tour von Itchy wurde aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben – alle Details hierzu findet ihr in diesem Beitrag.


Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On Twitter