Im Interview mit Mandalane

109714143_2607507029512547_1978209646929193429_o
Fotocredit:
Offizieller Flyer

Unser Justin hat mit Abstand ein meter fünfzig Bier sich mit mit Julian, Niklas und Alexander von Mandalane getroffen und hat Ihnen ein paar fragen gestellt. Warum man gerne beim Fifa zocken Bier trinkt, erfahrt Ihr in dem Interview.

Festivalstalker: Hallo zusammen, vielen Dank dass Ihr euch Zeit für uns genommen habt!

Mandalane: Hey!

Festivalstalker: Bevor wir Starten! Bier oder Schnaps?

Mandalane: Drei Bier bitte! 😉

Festivalstalker: Wie kommt Ihr auf den Namen Mandalane“ ?

Mandalane: Tatsächlich ist der Name von “Mandala” abgeleitet, deren Aussagekraft und vielschichtige Bedeutung uns schon immer inspiriert hat. Wir sind bei solchen Dingen sehr perfektionistisch, und überdenken alles tausend mal. Wir hatten vorher auch schon einige Bandnamen aber waren nie wirklich zufrieden. Mandalane ist der erste Name mit dem wir uns wirklich identifizieren können und mit dem wir uns wohl fühlen.

Festivalstalker: Wie beschreibt Ihr euren Musik Style einer Person die euch noch nie gehört hat?

Mandalane: Am ehesten als eine moderne Form von 80’s Rock. Wir lassen uns viel von Bands wie Genesis, Toto und Simple Minds inspirieren und sitzen auch Stunden lang im Studio um die Sounds so wie sie damals schon von unseren Idolen benutzt wurden hinzubekommen. Es ist uns wahnsinnig wichtig, dass wir unsere eigenen Elemente in unserer Musik haben, darauf liegt ein ganz starker Fokus bei allen Songs. Aber ich denke, dass das jeder nach dem ersten mal hören für sich entscheiden kann, in welches Genre sie/er unsere Musik einteilt. Da die Grenzen hier mittlerweile so verschwommen sind, lässt sich das schwer in eine Schublade stecken.

Festivalstalker: Wie beschreibt Ihr euere neue Single Touch of your Heart?

Mandalane: Der Song hat uns musikalisch dort hin gebracht wo wir jetzt sind. Wir saßen wirklich Wochen und Monate zusammen um unseren Sound zu perfektionieren und um diesen so hinzubekommen wie er ist, weil wir eben auch alles selbst schreiben und produzieren. Wir sind da alle sehr egoistisch wenn es um unsere Songs geht und sind der Meinung, dass zu viele Köche den Brei verderben. Deswegen wollen wir unser Zeug immer selbst in der Hand haben, und wirklich unsere Geschichte damit erzählen.
Musikalisch würden wir die Single als Gitarren-getriebenen Pop-Rock Song beschreiben die den Zuhörer auf eine 6-Minuten lange Reise mit nimmt. Der Text handelt von dem Gefühl das man hat, wenn man zum ersten mal zu einem Menschen eine tiefere Verbindung spürt. Ich dachte mir, dass “The Touch Of Your Heart” eine schöne Bezeichnung dafür ist, weil es sich in solchen Situationen manchmal so anfühlt als würde ein anderes Herz deines wie durch Magie berühren.

Die neue Single könnt Ihr hier hören:

Festivalstalker: Wie verbringt Ihr eure Zeit während der Covid-19 Pandemie?

Mandalane: Die meiste Zeit verbrachten wir mit dem Schreiben und Produzieren von neuen Songs, da wir alle von Zuhause aus aufnehmen können war uns das zum Glück möglich. Sonst verbringen wir unsere Abende gerne mit ein paar Bier und FIFA oder Konzert-Aufnahmen. Wir versuchen einfach die Zeit so gut wie möglich zu nutzen und freuen uns drauf wenn es endlich wieder auf die Bühne geht! Wir vermissen das Gefühl Live zu spielen mehr als alles andere, und da wir nun schon einige Zeit an unserem Album arbeiten war das letzte mal schon viel zu lange her. Die Nervosität kurz bevor man auf die Bühne geht, die Soundchecks, das Gefühl wenn die Energie der Band auf die Zuschauer überspringt. Das ist einfach das schönste was es für uns gibt.

Festivalstalker: Habt Ihr schon mal ein Autokinokonzert In der Zeit besucht geschweige wäre das für euch eine Option dort mal zu spielen?

Mandalane: Autokinokonzert haben wir leider noch keines besucht, wird aber mal Zeit! Selbst auf einem spielen würden wir auf jeden Fall, es ist natürlich nicht das selbe wie vor stehendem Publikum zu performen, aber sicher eine gute Alternative.

Festalstalker: Was war euer peinlichster Moment auf der Bühne?

Mandalane: Einmal hat Niklas vor dem Konzert etwas zu tief ins Glas geschaut. Die Stimme und die Fingerfertigkeit haben dementsprechend darunter gelitten! 😉 Muss mal passieren aber wir haben hoffentlich daraus gelernt! Sonst gabs natürlich schon ein paar gerissene Saiten und Kabel faux-pas, aber da muss man einfach durch und cool mit der Situation umgehen! Einer von uns kriegt meistens einen Lach-flash wenn die Saite von jemanden reißt, Alex ein Stick aus der Hand fliegt oder man aufs Kabel steigt. In der Situation selbst ist man aber so fokussiert, dass man einfach nur versucht das Problem so schnell wie möglich zu lösen und weiter zu spielen.

Festivalstalker: Auf welchem Festival würdet ihr gerne mal spielen?

Mandalane: Lollapalooza! Von Chicago bis Berlin, das wäre der Hammer. Irgendwas an diesem Festival hat mich schon seit längerem beeindruckt, oft wenn wir am Abend zusammen sitzen und ein paar Bier trinken sehen wir uns den Auftritt von Imagine Dragons vor 2 Jahren dort an. Wir lieben sowieso alle Festivals, auch wenn wir die Zuseher sind. Die Freiheit und Verbundenheit die man zu so einer riesigen Menschenmasse fühlt ist so wahnsinnig ergreifend. Das ist schon nochmal ein Unterschied zu “normalen” Konzerten. Dazu kommt das im Zelt Schlafen, das halb-warme Bier und das nicht Duschen… einfach nur geil!

Festivalstalker: Wenn Ihr die Wahl hättest eine Band oder einen Künstler auf eine große Europatour zu begleiten welche wäre das wenn Ihr frei entscheiden dürftest?

Mandalane: Sollte TOTO sich wieder dazu entscheiden eine Europa-Tour zu starten, wäre es ein Traum von uns sie Supporten zu dürfen, aber sollte das nichts werden wäre zur Zeit eine Tour mit Coldplay das Größte was wir uns vorstellen könnten! Die haben so eine beeindruckende Atmosphäre bei ihren Live-Shows, das einmal selbst von der Bühne aus erleben zu dürfen wäre riesig. Bis das passiert planen wir aber einfach richtig fette Shows in Clubs zu machen, wir stehen alle auf riesige Inszenierungen und Performances auf der Bühne, die mehr so wirken wie eine Reise als wie ein Konzert. Es ist uns wichtig, den Menschen etwas für ihre Zeit die sie für uns opfern zu bieten, und einfach nur da zu stehen und die Songs runterzuspielen ist da, finde ich, zu wenig. Deshalb sind die Vorbereitungen für unsere nächsten Live-Shows schon voll im Gange und wir versuchen da so viel Energie reinzustecken wie in unsere Musik selbst.

Festivalstalker: Was würdet ihr machen wenn ihr keine Musik machen würdet?

Mandalane: Die meiste Zeit eigentlich im Bett liegen und weinen, hin und wieder vielleicht Netflix binge watchen und Tiefkühlpizza essen. Ne aber im ernst – wir sind eigentlich 24/7 im Studio oder am herumtüfteln an unseren Merch, unseren Shows und unseren Bildmaterial und wüssten echt nicht wohin mit der Zeit wenn wir das nicht machen könnten. Studieren wär sowieso nichts für uns alle weil wir alle nie gut in der Schule waren. Jules und ich waren die meiste Zeit in der wir in der Schule sein hätten sollen auch am Musik machen, deswegen hielten sich unsere Akademischen Erfolge auch in Grenzen. Also bleibt uns wohl nichts anderes übrig als Musik zu machen! 😉

Festivalstalker: Vielen Dank dass Ihr euch Zeit für uns genommen habt, bleibt Gesund!

Mandalane: Danke euch auch, jederzeit wieder!

 


Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On Twitter