CRYPTA kündigt Debütalbum ” Echoes of the Soul” an

unnamed
Fotocredit:
Renan Facciolo

CRYPTA wurde erst kürzlich bei Napalm Records unter Vertrag genommen und bietet ein rasendes Klangmonster der Extraklasse : Die neu besetzte brasilianisch-niederländische Death Metal-Einheit wird mit ihrem lang erwarteten Debütangebot Echoes of the Soul , das veröffentlicht werden soll, die Kinnlade fallen lassen am 11. Juni 2021 über Napalm Records.

Das vierköpfige Line-up wurde im Juni 2019 gegründet und besteht aus der Sängerin und Bassistin Fernanda Lira und Luana Dametto am Schlagzeug (beide ehemalige Mitglieder verprügeln die Metal-Spitzenreiter NERVOSA ) sowie den überaus talentierten Gitarristen Sonia Anubis ( Cobra Spell , Ex- Burning Witches ) und Tainá Bergamaschi (Ex- Hagbard ). Sie erzwingen ein erhöhtes Maß an Potenz und Erfahrung aus ihren erfolgreichen früheren und aktuellen Projekten und verstärken die Einflüsse sowohl des klassischen als auch des modernen Death Metal-Genres sowie bedeutende Extrem- und Black Metal-Elemente, um einen eigenen Sound zu kreieren.
Ihre erste Single und ihr Musikvideo ” From The Ashes ” befinden sich direkt vor den brennenden Toren der Death Metal-Rettung und zeigen bereits die dämonische, fesselnde Kraft der hart schlagenden Combo.

Die Sängerin und Bassistin Fernanda Lira sagt über die erste Single:
” Das Lied handelt im Grunde genommen von der bekannten Geschichte des Phönix, aber in einem philosophischeren Sinne. Es handelt von den sich ständig ändernden Lebenszyklen, von den vielen Enden und Anfängen, die wir durchlaufen müssen, von der Anzahl der alten Versionen von uns müssen im übertragenen Sinne sterben, damit wir als Menschen weiter wachsen und uns weiterentwickeln können, und schließlich müssen wir Resilienz aufbauen, um all diese Wiedergeburten zu ertragen. “

Die erste audiovisuelle Arbeit entführt den Betrachter sofort in die Bestattungsspektren des CRYPTA -Universums und zeigt auch auf filmischer Ebene das volle Engagement. Der Track selbst ist ein höllisches Omen der finsteren Geschichten des Albums und präsentiert bereits einen ersten Funken ihres beeindruckenden Zusammenspiels: Liras kraftvolle Vocals, Anubis und Bergamaschis kühne Axtattacken und Damettos prominentes, raffiniertes Drumming rufen den Phönix dazu auf, aus der Asche zu steigen – mit dem letzten Das Knistern dieses Debüts in voller Länge beschwört nach mehr.


Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On Twitter