Fotos: Swallow the Sun, October Tide, Oceanwake in Kopenhagen, Stengade

Swallow the sun9

Wie kann man besser Halloween verbringen, als mit düsterer Musik in einer düsteren Halle?

Wir waren bei Swallow the Sun, October Tide und Oceanwake in der Stengade in Kopenhagen um uns anzusehen auf was sich die Besucher in Deutschland freuen dürfen.

Stengade ist eine kleine Halle, vielleicht eher ein grosses Wohnzimmer ohne Lampen. Halt so ein richtig sympatischer Metalschuppen, wo das Bier noch erschwinglich ist und Backstage im Obergeschoss. 230 Leute passen dort hinein und gestern war es ausverkauft. Vielleicht ist es Zeit sich schnell Tickets zu sichern? Die weiteren Tourtermine findet ihr nämlich am Ende des Artikels.

Oceanwake

Als erstes durften Oceanwake auf die Bühne. Leider waren viele Besucher noch an der Bar aber nachetwa 3 Liedern trauten sich die ersten direkt vor die Bühne um schon mal den Nacken für das anstehende Headbangen aufzuwärmen. Leider nur aufwärmen, denn die Jungs hatten zwar gute Musik im Gepäck und es hat Spass gemacht sich das anzuhören – leider war die Bühnenpräsenz aber nicht überzeugend. Aber man muss natürlich dazu sagen, dass gestern das erste Konzert der Tournee war. Ich würde mir die Finnen bestimmt nochmal angucken.

October Tide

October Tide hatten jedenfalls mehr Energie. Die Besucher drängten sich vor die Bühne und es wurden die Haare geschüttelt. Nach wenigen Augenblicken hatten die Schweden den Saal für sich gewonnen. Laute Musik, schnelle Riffs, der Boden und die Wände haben gezittert. Genau für das schienen viele gekommen zu sein. October Tide überzeugten mit ihrer Perfomance, dem Sound und auch mit ihrer sympathischen Art.

Swallow the sun

Gegen 22.00 kommen Swallow the sun auf die Bühne. Im Hintergrund laufen düstere Mönchsgesänge, die Band betritt den Saal mit ihren schwarzen Kapuzen ins Gesicht gezogen. Der Saal ist so schwarz wie ihre Musik und ihre Heimat Finnland im Winter.

Eine Mischung aus Doom und Deathmetal füllt den Raum. Die Besucher drücken sich noch mehr gegen die Bühne – und ich frage mich, warum Swallow the Sun keine grössere Halle bespielen.

Swallow the sun versprühen eine Art Melancholie und Weltschmerz, die alle sofort in ihren Bann zieht.  Die Musik wummert durch meinen Körper, man sieht wie die erste Reihe schon fast in anbetender Art und Weise die Hände nach der Band ausstrecken. Die Musik wirkt dramatisch und die Band unterstreicht dies mit der Aura die sie auf der Bühne ausstrahlen.

Wer die Chance hat – hingehen.

02.11.19 (D) Osnabrück, Bastard Club
03.11.19 (NL) Rotterdam, Dutch Doom Days
04.11.19 (FR) Paris, Backstage
05.11.19 (CH) Pratteln, Mini Z7
06.11.19 (IT) Retorbido- DAGda Live Club
07.11.19 (IT) Rome, Traffic Club
08.11.19 (SLO) Ljubljana, Orto Bar
09.11.19 (PL) Krakow, Zaścianek
10.11.19 (SVK) Bratislava, Randal Club
11.11.19 (HU) Budapest, Dürer Kert
12.11.19 (CZ) Plzen, Pod Lampou
13.11.19 (D) Munich, Backstage
14.11.19 (D) Berlin, Cassiopeia
15.11.19 (D) Weimar, Uhrenwerk
16.11.19 (D) Würzburg, Hammer Of Doom*
17.11.19 (D) Hannover, Bei Chez Heinz**
*nur Swallow The Sun
**ohne Oceanwake


Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On Twitter