Review: Die Bullen – Einigkeit und Recht und Sicherheit

4250137272689

Nachdem „Ladendiebstahl im Media Markt“ 2015 ihre letzte Veröffentlichung war, lassen die Bullen wieder etwas von sich hören. Am 01.10.2019 erscheint ihre lang erwartete LP „Einigkeit und Recht und Sicherheit“ und verspricht somit Recht und Ordnung in der deutschen Punkszene. Doch wie klingt das kommende Album der musikalischen Gesetzeshüter?

13 brandneue, punkige Songs liefern die Kieler Jungs, die ordentlich in die Beine und auf die Ohren gehen. Und wer die Band bereits verfolgt, weiß natürlich, warum es inhaltlich in den Songs geht – nämlich um die Polizei. Ernste, aber auch ironische, mit einem Augenzwinkern zu verstehende und kritische Töne stimmen die vier Musiker an, deren Texte sich als äußerst eingängig erweisen und zum Mitgröhlen einladen. Welche Lyrics wie genau zu verstehen sind, ist beim ersten Hinhören nicht immer ganz schlüssig – aber genau das macht die Songs und ihren Reiz aus.
Die Produktion des Longplayers ist der Band wirklich gut gelungen. Saubere, klar hörbare Akkorde, wenig „Schranz”, wie man es typischerweise von einer Punkband erwartet, dazu der bekannt-kratzige Gesang sprechen für sich und präsentieren ein hochwertiges musikalisches Erlebnis. Herausgestochen ist beim Hören der Song „Heiko”, welcher als Ballade unter den tanzbaren Tracks heraussticht. Ebenso im Gedächtnis geblieben ist „Keiner hat Schuld”, das von fetzigen Gitarrenriffs eröffnet und von einer eingängigen Melodien geprägt wird.

Fans der Bullen, die sich selber als „Liveband“ betiteln, werden mit dem neuen Album auf ihre Kosten kommen und auch denjenigen, die einfach nur Spaß an Deutschpunk haben, wird die LP gefallen, die durch ihren thematischen Schwerpunkt einen eindeutigen Wiedererkennungswert hat. Genau das ist es aber auch, was das Album weniger überraschend macht, für Nicht-Fans ggf. die Spannung und somit die gute Laune der eigentlich sehr tanzbaren Musik nimmt. Man kennt die Konzeption von Anfang bis zum Ende, stellt sich automatisch auf einen neuen Song ein, der inhaltlich den eben selben Schwerpunkt wie sein Vorgänger hat. Das kann man positiv als auch negativ beurteilen. Aber macht euch bestenfalls selber ein Bild und checkt „Einigkeit und Recht und Sicherheit” aus.

7.8

The Breakdown


Produktion
8.5
Lyrics
6
Wiedererkennungswert
8.5
Artwork
8


Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On Twitter