Geht mehr auf Konzerte! – Kapelle Petra in Dortmund

IMG_20200306_205358
Fotocredit + Text
Valentin Mehnert
8.5

Wetter nass und neblig
Wir waren am 06.03.2020 bei Kapelle Petra im FZW in Dortmund. Nach Ausverkauf der
kleinen Halle wurde das Konzert in die große Halle hoch verlegt. Eines Vorweg: In der Halle
tropfte manchmal Bier aus fliegenden Bechern und die Nebelmaschine funktionierte auch,
doch ein Gewitter gab es weder in Neuss, noch Saarbrücken oder auf der Bühne. Dafür gab
es zwei Support Acts (Lampe und Hi!Spencer) und gute 90 Minuten Kapelle.

Beats aus der Dose
Als erster Act stand Lampe auf der Bühne. Ein Duo mit GitarreGeht mehr auf Konzerte! - Kapelle Petra in Dortmund
Synthesizer/Drumcomputer und Lampe auf der Bühne. Mit elektronisch erzeugten
Beats und klassischen Indiemelodien sorgten sie für gute Stimmung. Verpackt wurde
das ganze mit einer Portion Humor. Die Menge bewegt sich bei Liedern wie
“Schlimmer” und “Wat is mit dir?” Das junge Duo lieferte als erster Support für eine
halbe Stunde ordentlich ab und verließ danach vorerst die Bühne.
Nach kurzer Umbaupause war die Bühne frei für Hi!Spencer. Auch sie freuten sich,
Kapelle Petra Supporten zu dürfen. Dem Publikum schien es auch gefallen zu

haben. Es dauerte nicht lange, bis vor der Bühne fleißig getanzt wurde. Unter
rockigen Klängen, die mich ein bisschen an Massendefekt und Alex Mofa Gang
erinnert haben, spielten die Osnabrücker fast eine ganze Stunde.

Ein Bier später fing dann auch schon Kapelle Peta an. Mit einem Befund eröffnete
die Kapelle ihr Konzert. Angeblich wäre dies das größte Konzert, welches sie alleine
gespielt hätten. Der Raum füllte sich und überall sah man “Kapellejugend”-Fanclubs,
die Ficken riefen – Man sollte hier erwähnen, dass sich der Schlagzeuger Ficken
Schmidt nennt. Gazelle nahm, wie gewohnt, seinen Platz im Campingstuhl auf der
Bühne ein. Es folgten Klassiker, wie Protestlied und Curly Sue ist doch kein
Geht mehr auf Konzerte! - Kapelle Petra in DortmundName für ein Kind aus Gelsenkirchen. Gegen die aktuelle Corona Hysterie kamen
die Zeilen “An irgendeinem Tag wird die Welt untergehen, doch an allen anderen
Tagen halt nicht. An irgendeinem Tag ist das alles vorbei, aber jetzt ist noch
nicht Schicht” wie gerufen. Im Anschluss gab es noch zusammen mit Lampe den
Aufruf, mehr auf Konzerte zu gehen. Entsprechend der Song geht mehr auf

Konzerte! Im weiteren Verlauf wurde eine Schere als Instrument für Geburtstag
ausgepackt und eine Polonaise durch die Halle getanzt. Gazelle spielte ein paar mal
seine Show-Trompete, die teilweise auch wie ein Dudelsack klang. Es wurde ca. die
Hälfte vom 2019 erschienenen Album Nackt präsentiert und über erfolgreiche
Familienväter gelästert. Wild getanzt und viel “lalala” gesungen wurde dann bei
Bundesjugendspieleteilnahmebescheinigung. In den Armen lag man sich, als
man auf die Liebe, auf das Leben und auf’ne gute Zeit anstieß. Nach einer kurzen
Pause gab es noch eine Zugabe, bei der Gazelle sogar sportlich aktiv wurde. Denn
Geht mehr auf Konzerte! - Kapelle Petra in DortmundGazelle trainiert für Olympia 2020 im Ballonseidenanzug. Das Konzert klang mit
einer Reprise von Also stoßen wir an aus, erneut lagen alle im Arm, die Band verbeugte sich und ging von der Bühne.

Im Publikum konnte man schließlich noch Gazelle und die Jungs antreffen. Sie
bewarben ihre Platte und ihr Festival im Sommer. Wer also Lust hat Kapelle Petra
live zu sehen: Am 30.04 spielt die Band in Soest (ausverkauft), am 15.05 in Leipzig
und Ende August veranstaltet die Band den Kapelle Somma mit Schrottgrenze,
Montreal, Lampe, GogoGazelle, Reis Against The Spülmachine

The Breakdown


Location
9
Sound
8
Show
9
Weiterempfehlung
8


Visit Us On FacebookVisit Us On InstagramVisit Us On Twitter