10. Geburtstag vom Ab geht die Lutzi Festival

Donots – Dortmund – Justin Herschfeld (39)
Werbung

Das Ab geht die Lutzi Festival fand in der vergangenen Woche vom 13.06 bis zum 15.06 2019 statt. Zudem wurde auch der zehnte Geburtstag von Ab geht die Lutzi gefeiert – und das mit großartigen Bands wie Donots, Antilopen Gang, Leoniden, Adam Angst,Fatoni und vielen mehr.

Wir waren für euch ab Freitag mit dabei und können jeden von euch nur ans Herz legen, der vielleicht mal was anderes sehen möchte als die großen Festivals zum Ab geht die Lutzi zu fahren. Die Begeisterung über dieses Festival wirkt bei mir noch bis heute.

Bevor es Freitag Morgen los ging, fragte ich mich noch, ob das alles doch eine zu kurz beschlossene Idee war, da wir vor ungefähr 500km und sechs Stunden Fahrt standen. Nach diesen einziartigen zwei Tagen sag ich jedoch, dass ich mich freuen würde, nächstes Jahr wieder diese 500km auf mich zu nehmen. Warum, wieso und weshalb?

Ich beginne mit der Orgnisation und den Mitarbeitern vor Ort. Als wir auf den kleinen, überschaubaren Parkplatz ankamen, sagte uns ein Security-Mitarbeiter, dass sie leider nur noch ganz hinten Parkplätze frei hätten, aber das wir gerne unsere Sachen vor dem Eingang ausladen können und dann parken, damit wir nicht so weit laufen müssen mit den schweren Sachen. Wir schauten ziemlich doof aus der Wäsche, denn der ,,hintere Parkplatz” war lediglich 300 Meter vom Eingang entfernt. Jemand der in der Woche davor bei Rock am Ring war, weiß was ein weiter Weg vom Parkplatz bis zum Campingplatz bedeutet und freut sich, wenn man da nur 2km laufen muss. Was ich damit sagen möchte ist, dass wir gerader einmal 5 Minuten auf dem Festival waren und schon allein von dieser Herzlichkeit und Hilfbereitschaft der Mitarbeiter hellauf begeistert waren. Die Achtsamkeit wurde nicht nur bei diesem einen Mitarbeiter deutlich. Unser Festivalwochende wurde von fröhlichen, offenen und entspannten Mitarbeitern begleitet. Die Band Leoniden hätte es bei ihrem Auftritt nicht besser formulieren können: ,,Als wir vor Beginn des Festivals mal über das Gelände gelaufen sind, hab ich beobachten können, dass niemand gerannt ist oder geschrien hat. Obwohl die Tore kurz vor Öffnung waren, waren alle gechillt und sind entspannt an die Sachen, die noch anstanden ran gegangen.” Und gerade das hat sich auch bei den Besuchern ausgezahlt!

Mit vielen tollen Kleinigkeiten, wie einer Sauna,einer Flunkyball-Arena, einer Schnitzeljagd oder einem ,,Shishawald” kann  man das Ab geht die Lutzi in höchsten Tönen loben. Campingplätze, die eigene Straßennamen hatten, die schönen aufgebauten Duschen und Wasseranlagen, vermittelten bei den Festivalbesuchern ein großes Willkommens-Gefühl. Das gaben die Besucher mit viel guter Laune, freundliches Verhalten und sauberen Campingplätzen, wie zuvor noch nie gesehen, zurück. Zuvor habe ich noch nie ein Festival kennen lernen dürfen, was mit einer so großen Herzenssache und Liebe zum Details ein Wochenende aufbaut.

Natürlich gibt es auch noch die Musik und die Bands, die man neben dem Festival selbst loben sollte. Dass die Donots den Festivalsamstag mit ordentlich Power abgeschlossen haben, ist natürlich klar. Die Leute wollten gar nicht zum Ende kommen, sangen weiter, wollten Zugabe nach Zugabe. Ingo von den Donots beschrieb das Ab geht die Lutzi als ,,heller Wahnsinn” und betonte und versprach, dass man sich hier spätestens zum 20. Geburtstag vom Ab geht die Lutzi wiedertreffen würde. Als die Gründerin des Festivals auf die Bühne kam, gestand Ingo sich in Lutzi, die Gründerin, verliebt zu haben und man kann sagen, ja das haben wir alle ein großes Bisschen.

Auch die Antilopen Gang brachte schon am Freitag als Headliner Barrikaden zum Sprengen. Noch nicht einmal die Hälfte ihres Auftrittes war angebrochen und das Konzert musste unterbrochen werden, da die Crowd durch Moshpits, Circle Pits und Wall of Deahts schaffte, den Wellenbrecher vor der Bühne kaputt zu machen. Vielleicht waren natürlich auch die wilden Tänze bei Leoniden und Massendefekt Schuld daran, die erstmal bewiesen was man aus dem kleinen Platz vor der Bühne machen konnte.

Neben den bekannten Headlinern, gab das Ab geht die Lutzi Festival auch Zeit und Chance neue, ,,kleinere” Bands zu entdecken und lieben zu lernen. Beispielsweise zog die Band Angiz viele Leute am Nachmittag vor die Bühne. Mit HipHop feinster Sorte und Wasserpistolen entstand ein gut gelaunter Mob vor der Bühne.

Neben an auf der zweiten Bühne, der Zeltbühne, wurde jedoch auch immer wenn wir vorbei gingen gefeiert. Das Zelt war immer gefüllt und man sah Arme auf und ab gehen und kleine Moshpits. Selbst als die Donots als Headliner den Abschluss machten, hatte der Rapper Fatoni, trotz der ,,großen Konkurrenz” ein ordentliches Publikum.

Vor Fatoni unterhielten Freestyle-Battels die Massen, die wir hoffentlich die nächsten Jahre auch noch auf dem Ab geht die Lutzi miterleben dürfen.

Nun wäre auch mal der Zeitpunkt gekommen etwas Verbesserungswürdiges am Ab geht die Lutzi Festival zu nennen, aber das geht einfach nicht. Das Ab geht die Lutzi Festival war nun schon ein Festivalhighlight mit so viel Liebe, guter Laune und Optimismus. Ich kann einfach nur jeden empfehlen, das Ab geht die Lutzi Festival in Oberbayern zu besuchen und jedem Anderen von diesem Festival zu erzählen. Die Jungs und Mädels von diesem Festival haben es einfach nur verdient bekannter zu werden.

Vielen lieben Dank an das Ab geht die Lutzi Festival, dass wir bei eurem 10. Geburtstag dabei sein durften. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Geburtstagsfeiern.