300896
Fotocredit:
Offizielles Promobild

Review: Blackout Problems – KAOS

9.3
von 10 Punkten

Am 15. Juni 2018 erschien das zweite Album der Münchner Band Blackout Problems. Nach dem Erstlingswerk Holy folgt nun KAOS, wobei der Name hierbei aber nicht Programm ist, da ein klar strukturiertes Album auf den Hörer wartet. Ich gebe an dieser Stelle gleich zu, dass ich selber großer Fan der Band bin und demnach sehr gespannt auf das neue Album war. Ich werde auch an dieser Stelle gleich spoilern: das Warten hat sich gelohnt.

Den Hörer erwartet hier genau das, was er schon vom ersten Album gewohnt ist. Rockige Singalongs im Refrain wechseln sich mit sphärischen Klängen in den Strophen ab, wie zum Beispiel bei „Limit“, „Control“ oder „Gutterfriends“. Mit dem Catchy Opener „How are you doing“ wird der Hörer gleich gefühlt persönlich abgeholt, dies nur als Beispiel.  Aber auch mit ruhigen Klängen und Balladen können Blackout Problems überzeugen wie auch auf KAOS mit „Holly“. Was sich durch das ganze Album zieht sind Songs, welche zunächst ruhig anfangen und sich in ihrer Komposition immer mehr steigern um sich dann im Finale zu entladen. Zu hören ist dies unter anderem im Titelgebenden Song „KAOS“, „Sorrow“ oder auch „Charles“. Letzterer beendet das Album auch fulminant mit einem Chor, sich steigernden Drums und kraftvollem Gesang.

Zusammenfassend ist meines Erachtens zu sagen, dass Blackout Problems genau da weiter gemacht haben, wo sie mit Holy aufgehört haben. Es wird einem ein wunderbares Album geliefert, welches textlich und teils atmosphärisch sehr melancholisch wirkt letztendlich aber auch ein tolles positiv stimmendes Gesamtwerk ist, unter anderem dank seiner treibenden Refrains. Einziger Nachteil, denn ich sehe ist, dass beim Album komplett auf Features verzichtet wurde (einer der stärksten Songs des ersten Albums Holy war für mich „Boys without a home“ zusammen mit boysetsfire Frontmann Nathan Gray). Es gibt zwar eine CD, auf der Songs des Albums mit Feature-Gästen neu interpretiert wurden, diese war aber nur in der Deluxe Edition des Albums enthalten.

Trotzdem, jeder der auf Indie Rock mit dezenter Punk-Attitüde steht, ist hier goldrichtig. Klare Empfehlung meinerseits. Und noch ein kleiner Tipp: Live sind die Jungs auch eine Wucht. Zurzeit befinden sie sich noch auf Festival Tour und ab November folgt die Headliner Tour zu KAOS. Die bestätigten Termine sind folgende:

Blackout Problems Festival Tour 2018:
13.07.18 DE – Haunetal – Haune Rock
14.07.18 DE – Witten – Wiesenviertelfest
20.07.18 DE – Düsseldorf – Goldmucke, Unter den Linden
22.07.18 DE – Cuxhaven – Deichbrand Festival
27.07.18 DE – Bausendorf – Riez Open Air
28.07.18 DE – Schrobenhausen – Noisehausen
03.08.18 DE – Elend – Rocken am Brocken
04.08.18 DE – Borkheide – Baum & Borke Open Air
09.08.18 DE – Eschwege – Open Flair Festival
19.08.18 DE – Karben – Karben Open Air
24.08.18 DE – Wirges – Spack Festival
08.09.18 DE – München – BR Startrampe

Blackout Problems KAOS Tour 2018:
Präsentiert von Visions, Piranha, Fuze, Finestvinyl, Diffus, FritzKola, MoreCore, HeartcoreMag, Initiative Musik
01.11.18 xx –xx
02.11.18 Zürich (CH)–Dynamo
03.11.18 xx –xx
05.11.18 xx –xx
06.11.18 xx –xx
07.11.18 xx –xx
09.11.18 xx –xx
10.11.18 Hannover–Chez Heinz
12.11.18 xx –xx
13.11.18 xx –xx
14.11.18 Leipzig–Naumanns
16.11.18 Wien (AT)–Chelsea
22.11.18 Dresden–Groove Station
23.11.18 Rostock–Peter Weiss Haus
24.11.18 Osnabrück–Bastard Club
26.11.18 Dortmund–FZW
27.11.18 xx –xx
01.12.18 München–Technikum
die weiteren Konzerte werden in Kürze bekannt gegeben

Unser Fazit


Sound
10
Lyrics
9
Artwork
9