DSC_4367
Text: Manfred Lippke
Foto: Jojo L.

Review: Editors, Hamburg

8

The Editors | Mehr! Theater, Hamburg | ausverkauft

Der erste Kontakt: 2013, Rock Werchter, Belgien

Die Editors sind am letzten Festival Tag die Headliner. Ich genieße die laue Sommernacht und sitze entspannt im Gras. Ungefähr einen halben Kilometer vor mir spielen die Editors. Dazwischen befinden sich sitzende, stehende oder tanzende Menschen – bestimmt die Hälfte (wenn nicht mehr) der 90.000 Besucher. Ich behalte dieses Konzert als krönenden Abschluss eines wunderschönen Festivalwochenendes in Erinnerung.

Der zweite Kontakt: 2017, Hurricane Festival, Scheeßel

Die Editors spielen auf der Blue Stage. Diesmal stehe ich vor der Bühne und sehe alles live, nicht über Videoleinwände. Ein tolles Bühnenbild, rockige Songs wechseln sich mit Balladen ab. Wieder eine entspannte Atmosphäre. Danach wollte ich Linkin Park auf der Hauptbühne sehen, aber dort gab es nur noch “Plätze in der allerletzten Reihe” – für mich kein Musikgenuss. Hätte man die Zukunft gekannt, hätte man die Prioritäten vielleicht anders gesetzt.

Der dritte Kontakt: 2018, Mehr! Theater, Hamburg

Nach vielen schönen Erinnerungen war die Messlatte hoch. Das erste Solokonzert – ich wurde nicht enttäuscht. Ein extravagantes Bühnenbild (geometrische Aluskulpturen hängen von der Decke), ein abgestimmtes Lichtdesign (geht bei Festivalgigs manchmal unter) und eine für mich gute Songauswahl (ich liebe es dann doch rockig und weniger balladig). Der Sänger Tom Smith steht mit seiner, in hohen wie in tiefen Lagen, markanten Stimme absolut im Mittelpunkt. Seine Performance gleicht manchmal einem Ausdruckstanz, ist aber immer irgendwie passend zur Stimmung der Songs. Die Band hält sich zurück, ist musikalisch jedoch ständig präsent, so dass es keine “one man show” wird. Das Set endet mit einem coolen, für mich aber viel zu kurzem Drum Solo, wird dann aber durch eine extra lange Zugabe ergänzt.
Ich saß während der Show auf dem Balkon, fast unter der Decke, wo der Sound (erwartungsgemäß) etwas basslastig war, aber das ist nörgeln auf hohem Niveau.

Fazit:
Der dritte Kontakt war der Beste und die Messlatte ist noch ein wenig höher gerutscht.

Unser Fazit


Sound
8
Licht
8
Stimmung
6
Location
9
Atmosphäre
9