christian_steiffen_presse_bild_3-1
Fotocredit:
Manfred Pollert

Christian Steiffen – So war es…..

7.3

 

Lang ersehnt . Endlich war es soweit

Christian Steiffen tritt in der Nachbarstadt auf. Lange schon wartete ich auf diesen Moment . Der Arbeiter der Liebe kehrt zurück. Das Bernsteinzimmer der guten Musik…..

Freitag Abend 19.00Uhr. Kalt, nass und ein wenig am kränkeln. Das einzige was aufmunterte und dafür sorgte nicht eines qualvollen Todes zu sterben ( ja ich bin ein Mann liebe Frauen), war der Gedanke an diese Schönheit, diese Vollkommenheit, diese Wonne von Mensch…..

Schon die Fahrt brachte uns gut in Stimmung. Legten wir die Karaoke CD ein und sagen Lieder wie: “Sexualverkehr”,” Ich fühl mich Disco” und “wie schön das ich da bin” und andere Jahrhunderthits die ihres gleichen suchten. Angekommen in Lingen beim alten Schlachthof lies sich bereits erahnen was uns heute erwarten wird. Aus allen Ecken strömten Menschenmassen (ok ein wenig übertrieben) und machten sich auf den Weg um sich in die Schlange einzureihen . Der Einlass lief schnell und unkompliziert. Die Security war für jeden Spruch und Spaß zu haben. Das Publikum war breit gefächert . Von der “Wuhuuuu Mädchen” Clique bis zum “Kegelklub feuchte Pins” , aber auch  Männer und Frauen die man eher auf einem Hatebreed oder Beginner Konzert vermuten könnte.

Um 20:00 sollte es losgehen. Ganz ohne viel Trara und Vorband.  Christian begrüßte das Publikum mit gewohntem Charme und eröffnete den Abend mit ” wie schön das ich da bin”. Von Anfang an zog er das Publikum in seinen Bann. Arme wurden von links nach rechts geworfen, es wurde gesprungen und jede Zeile lautstark mitgesungen. Das Bühnen Bild war minimalistisch gehalten und ließ ein wenig den Glanz vom Steiffen vermissen. Aber wer ne ultimative Lichtshow wollte, brauchte nur ins Publikum zu gucken. Gefühlt jeder zweite streckte sein Handy fast durchgehend in die Luft und filmte oder machte Fotos. Sehr zum Nachteil der richtigen Fans die einfach nur den Abend genießen wollten und dadurch massiv in der Sicht gestört wurden. Noch viel schlimmer aber waren die Gruppierungen die gefühlt das ganze Konzert über Selfies von sich und ihrer Bande machten und dem Steiffen wenig Aufmerksamkeit schenken. Es fühlte sich oft an als wäre man auf einem Zeltfest der Landjugend und Christian Steiffen war der , der mal vor 17 Jahren einen Hit auf Mallorca hatte und zur Bespaßung volltrunkener Hobbytänzer gebucht wurde. Auch Christian Steiffen lies das nicht so ganz ruhig, und man merkte ihm durch Sprüche wie: ” Du willst durch dein Handy gucken und das filmem wie du mir die Hand gibst? Na bitteschön.”  Bei der Zugabe letztendlich ging er ins Publikum und flirtete mit einem Besucher . Der aber schaute nur in sein Handy, worauf Christian leicht angesäuert sagte:

“Leg dein kack Handy weg, das ist unser Moment !!!”.

Christian Steiffen legte einen souveränen Auftritt mit all seinen Hits und Dancemoves hin und kündigte dabei noch nebenbei ein neues Album an. Um halb 11 war ich mit guter Laune und 10 Ohrwürmern zu Hause auf der Couch und lies den Abend noch einmal durch meinen Kopf gehen.

Christian du geiles Fohlen!

Noch ist es nicht zu spät. Wer Christian Steifffen noch sehen möchte hat genug Gelegenheiten.

15.03.2018 Bremen, Modernes
16.03.2018 Aachen, Musikbunker
21.03.2018 Essen, Zeche Carl
22.03.2018 Magdeburg, Altes Theater
Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
Und hier gibt es noch alle anderen Termine für 2018

09.03.2018 Cottbus, Gladhouse (Mein 1. Mal)
10.03.2018 Dresden, Beatpol (AUSVERKAUFT)
06.04.2018 Lübeck, Riders Club (AUSVERKAUFT)
07.04.2018 Wuppertal, Die Börse (Mein 1. Mal)
26.04.2018 Kiel, Die Pumpe
27.04.2018 Schwerin, Zenit (Mein 1. Mal)
04.05.2018 Nürnberg, Hirsch
05.05.2018 Kaiserslautern, Kammgarn
16.05.2018 Bielefeld, Forum
17.05.2018 Leer, Zollhaus
19.05.2018 Münster, Jovel
26.05.2018 Hildesheim, Kulturfabrik Löseke (Mein 1. Mal)
31.05.2018 Saarbrücken, Garage (Mein 1. Mal)

Unser Fazit


Musikalische Qualität
9
Performance
7
Atmosphäre
6