TempletonPek-Promo-20170726-0105-Kris-Askey (1)
Fotocredit: Kris Askey
Promo Bild Templeton Pek

Review: Templeton Pek – “Watching The World Come Undone”

8.7
von 10 Punkten
Das erste was als erstes in den Sinn kommt, wenn man in “Watching The World Come Undone” reinhört ist: das klingt doch wie Rise Against. Auch wenn die Briten bis vor einigen Jahren noch deutlich anders Klängen, haben sie sich mittlerweile fast zu einer Kopie des amerikanischen Vorbilds entwickelt. Das gilt sowohl für den Sound als auch die textliche Ausrichtung. Und warum sollte das etwas schlechtes sein? Templeton Pek haben mit “Watching The World Come Undone” Ein solides Album geliefert.
Abgesehen davon gibt es dann auch einige maßgebende Unterschiede. Klar gibt es aktuell viele brennende Themen, mit denen man sich als Punk Band aktuell auseinander setzen kann. In “The Awakening” schafft es die Band sich mit einem Thema auseinander zu setzen, welches für Briten ein genauso wichtiges Thema wie Trump in den USA und Erdogan in der Türkei es darstellen. Auch wenn Templeton Pek vor allem in den UK mittlerweile als radiotauglich gehandelt werden – insbesondere mit “Sirens” – tun sie dies nicht dadurch, dass einzelne Songs mit den Prinzipien der Band brechen und poppiger daherkommen. 
Insgesamt lässt sich also ganz klar festhalten: für mich aktuell eine DER top Platten des Jahres 2018, die für mich genau in dieselbe Bresche schlägt wie Rise Against und Konsorten aber hierbei die für Europa relevanten Themen bespielt und stylistisch stark unterwegs sind.

Unser Fazit


Sound
9
Lyrics
10
Artwork
7