True-View-Stick-To-Your-Guns

Review: STICK TO YOUR GUNS – “True View”

9.7
von 10 Punkten

Lange bevor “True View” – das neue Werk von STICK TO YOUR GUNS – veröffentlicht wurde, war ich bereits der Leidenschaft, die von der Band in das Album gesteckt wurde, verfallen.

Auf dem Instagram-Kanal der Band wurden täglich die einzelnen Artworks zu jedem Song des Album mit Auszügen der Lyrics gepostet. Schon hier wurde klar: das wird persönlich!

Viele der Songs haben einen sehr persönlichen Touch – handeln von innerer Zerrissenheit und dem Verlust des Blicks für das Wesentliche und Menschlichkeit in unserer Gesellschaft. Und genau hierin liegt die Stärke des Albums.

STYG bleiben ihrem Stil treu aus einer rein musikalischen Perspektive – dies ist auch nichts Schlechtes, denn bereits in der Vergangenheit glänzte die Band durch sehr vielfältigen Einsatz von einprägsamen Gesangspassagen, dem Herausschreien von Emotionen, wunderbaren Melodien aber auch harten Riffs und Percussion-Parts.

Aber darüber hinaus ist “True View” etwas besonderes – weil diese persönliche Komponente hier so ungemein stark wiegt.

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich einzelnen Songs heraus picken möchte und entsprechend einordnen soll – wie dies so oft in Reviews geschieht. Allerdings habe ich mich bewusst dagegen entschieden!

Denn – und das würde ich gerne als Fazit setzen: für mich ist “True View” ein Meisterwerk, welches erst durch den speziellen Sound jedes Songs, die unglaublich persönlichen Texte, das Artwork (und die Story dahinter) richtig gut wird. Definitiv ein Album, welches es aus Spotify auch in die Plattensammlung schaffen sollte.

Unser Fazit


Sound
9
Lyrics
10
Artwork
10