20160805_200341
Beitragsbild:
Michel Schneidewind

Wacken Open Air – Sold out!

Es hat länger gedauert als gedacht, aber wie sagt man so schön? Besser spät als nie. Das WACKEN:OPEN:AIR 2017 ist offiziell zum neunten Mal in Folge Sold out! Gratulation!

Der Run auf die Karten für die diesjährige Ausgabe war deutlich schwächer als in den Jahren zuvor. Zum Vergleich: 2011 war ein halbes Jahr im Voraus ausverkauft, 2012 und 2013 schon ein dreiviertel Jahr vor Festivalstart. Die Karten für 2014 gingen innerhalb von zwei Tagen weg. Absoluter Rekord bildete hier die 2015er Ausgabe: sämtliche Tickets wurden damals innerhalb von 12 Stunden verkauft.

Aber warum hat sich der Vorverkauf für 2017 so gezogen?

Man könnte natürlich sagen, dass es dieses Jahr im Line-Up keinen Namen “aus der ersten Reihe” gibt, die letzten beiden Jahre eine wettermäßige Katastrophe waren und der Preis unverhältnismäßig auf 220,- pro Karte anstieg. Das ist ein Preisunterschied von 30€ im Vergleich zu 2016. Bereits im Vorfeld hörte man von vielen Metalheads, dass die 200€-Marke ihre Schmerzgrenze sei. Diesen Worten sind nun anscheinend auch Taten gefolgt. Ursprünglich war ein niedrigerer Preis angesetzt, weshalb man alle 75.000 Tickets kurzerhand neu mit korrigiertem Preis drucken musste. Aber die Auswirkungen von letztem Jahr waren zu stark. Wir erinnern uns: aufgrund des starken Regens waren einige Flächen nicht betretbar, zu diesem Zeitpunkt standen aber bereits mehrere Zehntausend Metalheads vor den Toren. Kurzerhand wurden Reserveflächen gepachtet. Schwere Maschinen fuhren Tag und Nacht über das Gelände, um die Wege halbwegs begehbar zu halten und die Flächen trocken zu legen. Die Schadensbegrenzung verschlang Unmengen an Ressourcen, ungeachtet dessen dass es ein Kampf gegen Windmühlen war.

Ein weiterer Grund für die Preiserhöhung ist eine umfassende Investition in die Infrastruktur. Diese war beim weltgrößten Heavy Metal Open Air zwar schon immer vorbildlich, aber die Veranstalter fanden, dass es noch besser geht. Das Infield, das Gelände wo die beiden Hauptbühnen und die große Nebenbühne stehen, wurde erstmals begradigt (eine Furche, die über die Jahre entstand und quer über das Feld führte wurde von einigen Metalheads augenzwinkernd “Doro Pesch-Kanal” genannt) und mit neuen Drainagen versehen, die den Abfluss des Regenwassers deutlich verbessern sollen. Einige Bereiche und Hauptwege wurden endlich, nach langer Diskussion, befestigt. Die wohl aber eindrucksvollste Maßnahme ist die BIERPIPELINE. Ja, ihr habt richtig gelesen. Eine unterirdische Leitung mit dem goldenen Gerstensaft versorgt ab sofort die durstigen Metalheads und löst damit den nächtlichen LKW-Verkehr über das Infield ab, was dem Gelände stets weiter geschadet hat. Es ist eine ganze Reihe an Veränderungen die das Gelände durchlebt und alle zielen auf eine langfristige Bindung des Festivals an das Örtchen Wacken und die benachbarten Gemeinden ab.

Wenn ihr jetzt Panik bekommen habt, weil ihr den VVK verschlafen habt, empfehlen wir euch die Metaltix Warteliste. Hier habt ihr die Möglichkeit euch einzutragen und ein Ticket zu ergattern, welches von seinem ursprünglichen Besteller nicht bezahlt und wieder in den Verkaufsfluss gegeben wurde. Der Festivalstalker wünscht euch viel Glück.

Das Wacken Open Air 2017  steigt vom 03. bis 05. August in Schleswig-Holstein. 75.000 Metalheads aus allen Ecken der Erde werden erwartet, somit ist das W:O:A nach eigenen Angaben das größte Heavy Metal Festival der Welt. Weitere 10.000 Menschen arbeiten während dieser Zeit und halten das Event am Laufen. Dieses Jahr wird zum ersten Mal kein Preisaufschlag für die Frühanreise ab Montag erhoben. Desweiteren sind Duschen und Spültoiletten komplett kostenlos. Angeführt wird das Line-Up von Volbeat, Accept mit einmaliger Show, Megadeth, Kreator, Marilyn Manson, Status Quo und Alice Cooper. Insgesamt bespielen rund 120 Bands aus aller Welt und aller Metalgenres sieben Bühnen innerhalb von vier Tagen.

Für die komplette Bandauswahl steht euch die Homepage zur Verfügung, die vorläufige Running Order ist ebenfalls schon veröffentlicht. Für Impressionen empfehlen wir euch unseren Bericht von 2016.

See you in Wacken – Rain or Shine! Cheers! \m/