atl_lmh_cologne180-1024×683

Review: All Time Low in Köln

9.5
VON 10 PUNKTEN WERTUNG

19.00Uhr –  Montagabend – das Licht in der ausverkauften Live Music Hall wird gedimmt und die Halle füllt sich mit Stille gefolgt von Schreien der Vorfreude und dann ist es soweit, SWMRS betreten die Bühne.

Die ersten Klänge von „Palm Trees“ erklingen und das Publikum weiß genau was zu tun ist.

Es bilden sich erste Mosh Pits und das Publikum fängt an zu feiern.

Die Jungs aus Oakland hatten sichtlich Spaß und wurden nicht müde das Publikum zum Mitmachen zu animieren.

Bei Songs wie „Figuring out“ oder „Palm Trees“ blieb keiner mehr ruhig stehen und die Stimmung war zum Ende des Sets auf dem Höhepunkt.

Nach einer kleinen Umbaupause ging es los – die gesamte Halle wurde verdunkelt und All Time Low starteten mit „Kicking and Screaming“ das Konzert.

Die Jungs waren erstaunlich gut gelaunt und spielten einen Querschnitt durch die komplette Bandgeschichte. Neben älteren Songs wie, „Jasey Rae“ spielten sie auch Songs vom kommenden Album „Last Young Renegade“.

Nach der Hälfte des Sets verließ die Band die Bühne und nur Sänger Alex blieb zurück um allein mit seiner Akkusikgittarre die Balladen „Thearpy“ und „Missing you“ zum Besten zu geben.

Als Zugabe spielten die Jungs noch „Dear Maria Count me in“ und „Jasey Rae“ vor allem letzter wurde auf der Tour bisher eher selten gespielt und das Publikum freute sich dementsprechend.

Fazit:

Mein erstes All Time Low hat mir unglaublich gut gefallen und sollten die Jungs passend zu ihrem neuen Album wieder im Lande sein werde, ich sie mir auf jeden Fall nochmal anschauen. Allein die Stimmung und die Atmosphäre beim Konzert machen Lust auf mehr.

 

Link zu unserer Galerie

Das Album könnt ihr hier vorbestellen.

Unser Fazit


Gesamt-Erlebnis
9
Preis/Leistung
9
Qualität
10
Atmosphäre
10