Imminence2016b

Review: IMMINENCE – „This Is Goodbye“

4
von 10 Punkten

Eins vorweg: Bands und ihr Sound entwickeln und verändern sich. Und das ist auch gut und wichtig. So präsentieren auch die Schweden von IMMINENCE auf ihrem aktuellsten Streich „This Is Goodbye“ ein vollkommen neues Soundgewand im Vergleich zum Vorgängeralbum „I“ (2014). Statt Screams und metallischen Gitarren dominieren Klargesang und elektronische Elemente das Klangbild – Radio-Hits statt Moshpit-Futter.

Auch wenn Vergleiche mit anderen Bands in Plattenkritiken immer ziemlich schnell plump wirken – aber die musikalischen Parallelen zu Bring Me The Horizon und ihrem „That’s The Spirit“ liegen einfach so nahe, dass sie nicht von der Hand zu weisen sind (sogar die Ästhetik der Musikvideos, z.B. vom Titeltrack „This Is Goodbye“erinnert ziemlich an die einstige Metalcore-Kapelle aus Sheffield). Ob das von IMMINENCE bewusst so herbei geführt wurde, sei jetzt mal dahingestellt.

Ein Talent für Songwriting und Gespür für Melodien kann man den Herren nicht absprechen, auch das Organ von Frontmann Eddie Berg weiß zu überzeugen – insgesamt wirkt das Ganze aber einfach zu gewollt auf kommerziellen Erfolg getrimmt und über weite Strecken zu glatt und überproduziert. So ist „This Is Goodbye“ ein durchaus modernes Album, mit dem IMMINENCE sicherlich einige neue Hörer begeistern können, das eine eigene Identität und Authentizität jedoch vermissen lässt.

„This Is Goodbye“ ist am 31. März 2017 via Arising Empire erschienen.